Ablauf

Wie die Abbildung oben von Peter Dieckmann zeigt, besteht ein Simulationstraining aus verschiedene Sequenzen:

- Einführung: Ziele des Kurses und simulationsbasierte Grundregeln werden vermittelt
- Simluator Briefing: der Simulator, das Material und das Simulationsmannequin werden gezeigt
- Theorie: inhaltliche Schwerpunkte werden besprochen
- Szenario Briefing: die Teilnehmenden erhalten Informationen zum nächsten Szenario
- Szenario: stellt anhand eines Fallbeispiels die Erfahrungsperiode dar
- Debriefing: das Szenario wird analysiert und gemeinsam besprochen
- Kursende: «Take-Home-Message» werden formuliert

In einem Simulationstraining werden mehrere Szenarien mit den dazugehörenden Briefings und Debriefings durchlaufen.
Weitere Informationen zu den Themen → Szenarien und → Debriefing.

Das Simulationstraining ist nur dann wirkungsvoll, wenn es in einer «sicheren» Lernumgebung stattfindet. Das heisst, es Bedarf ab dem ersten Moment ein vertrauensvolles Lernklima und Verhältnis zu schaffen.
Die Instruktoren tragen dazu bei, indem sie für alle Trainings

*) Erwartungen und Lernziele offen kommunizieren und auch abfragen,
*) auf die Besonderheiten der Simulationsumgebung hinweisen und die Teilnehmenden einladen, sich darauf einzulassen, in die Simulationswelt einzutauchen
*) die logistischen Notwendigkeiten erklären und
*) die Teilnehmenden in ihren Wünschen ernst nehmen.