Räumlichkeiten

Simulation im BeSiC

Simulationsraum

Der Simulationsraum wird der Arbeitsumgebung der trainierenden Teams angepasst und dementsprechend eingerichtet. Verschiedene Motivvorhänge tragen dazu bei, sich in vertrauter und gewünschter Umgebung wieder zu finden. So wird der Simulator einmal zum Notfallaufnahmezimmer, ein anderes mal zum Schockraum, Operationssaal, Intensivpflegeinheit, Gebärzimmer oder zum Abteilungsbettenzimmer.
Ein steuerbares technisch hochwertiges Simulationsmannequin wird in der Simulation zum Patienten. Für einige Simulationen werden auch Schauspielpatienten eingesetzt.
Der Simulationsraum ist ausgerüstet mit audiovisueller Technik zur Direktübertragung in den Debriefingraum und zur Aufzeichnung der Szenarios.
Über einen Lautsprecher («Voice of God») können aus dem Regieraum Anweisungen gegeben werden, Fragen gestellt und beantwortet werden und Werte oder Veränderungen die nicht sichtbar sind kommuniziert werden.

Regieraum

Die Steuerung des Simulators und der Kameras erfolgt im Regieraum. Eine verspiegelte Glasschiebe trennt den Regieraum vom Steuerraum und bietet den Instruktoren die direkte Sicht auf das Geschehn im Simulator.
Verschiedene Hilfsmittel wie Telefon, Headset, Mikrofone ermöglichen die Kommunikation mit den Teilnehmenden im Simulator.

Debriefingraum

Die nicht aktiv im Szenario beteiligte Personen verfolgen das Geschehen live am Bildschirm mit.
Im gemeinsamen Debriefing des Szenarions haben die Teilnehmenden dann die Möglichkeit mit Hilfe des aufgezeichneten Videos sich selbst zu beobachen.

Bei Simulationen vor Ort

Eine mobile Simulationsanlage ermöglicht Trainings direkt vor Ort beim Kunden. Damit ist ein hoher Realitätsgrad erreichbar. Die trainierenden Teams können Szenarien direkt in ihren eigenen vertrauten Räumlichkeiten und Umgebung simulieren.