Zwischenfälle bei der Patientenbehandlung vermindern, die Kommunikation innerhalb der behandelnden Teams verbessern und kritische Situationen in der reellen Arbeitsumgebung üben. Dies ermöglichen Simulationstrainings.

Nebst medizinisch-fachlichen Fertigkeiten sind eine gut funktionierende Teamzusammenarbeit, effektive Kommunikation, korrekte Entscheidungsfindung und ein zielgerichtetes Aufgabenmanagement entscheidend, um Patientenschäden zu vermeiden. Diese Kompetenzen, auch Non Technical Skills (NTS) genannt, werden in den Simulationen nebst den fachlichen Aspekten systematisch und gezielt trainiert.

Die Simulationstrainings finden im Simulator oder in der gewohnten Arbeitsumgebung vor Ort statt. Dabei können das Management kritischer Behandlungssituationen sowie die Aspekte der Non Technical Skills ohne Gefährdung des Patienten trainiert werden. Die Übungssequenzen werden unmittelbar nach den Fallbeispielen in ausführlichen Debriefings reflektiert und analysiert. Mögliche Handlungsstrategien für eine effektive Umsetzung der Non Technical Skills und die medizinischen Aspekte werden, unter der Berücksichtigung der Erfahrungen der Teilnehmenden aus dem Berufsalltag, erarbeitet.